ETC-Doppel-Turnier Damen-Herren 2018

9 Sep 2018

 

Spielbericht ETC-Pärchen Turnier 2018

 

Doppel-Turnier der Tennis-Damen

 

Die Meldeliste zu dem Turnier war ein großes Kommen und Gehen, am Dienstag war nur noch ein Paar über, umso schöner, dass dann am Ende doch drei Damenteams um die Krone kämpften.

 

Nicole und Sandra starteten mit einer knappen Niederlage gegen Steffi und Susanne. Aber schon bei diesem Spiel zeigte sich, dass trotz der Let-Regel bei Einstand die Spiele ihre Zeit brauchen werden. Die Verliererinnen der ersten Runde mussten dann gleich weiterspielen, das kam dem dritten Team Susanne und Galina gerade recht und so konnten diese recht deutlich siegen.

 

So gab es ein richtiges Endspiel, beide hatten bereits einmal gewonnen. Und Susanne und Steffi starteten ausgeruht wie die Feuerwehr und gewannen den ersten Satz. Als alle schon über den Beginn des Abschlussgrillens nachdachten, denn Steffi und Susanne führten in Satz 2 mit 5:2, schienen die Kontrahentinnen zu genießen, dass ihnen nach Ende des Herren-Turnieres jetzt reichlich Zuschauer beiwohnten. Vereinzelte Sprechchöre von Olaf inklusive. Vielleicht aber machte dies auch nervös, denn plötzlich befand frau sich im Tiebreak. Damit auch keine Regel-Fehler auftreten sollten wurde kurzerhand Andy zum Schiedsrichter bzw. Regelhüter ernannt. 

 

Und weil es so schön war gewannen diesen Galina und Susanne, so dass gleich noch der entscheidende Match-Tiebreak folgen sollte. Und der bot alles was das Herz begehrt, Lobs und direkte Punkte, Fehler und Stopps und ständige Führungswechsel. Zwischenzeitlich hatten Susanne und Galina dann sogar Matchball. Aber Steffi und Susanne hatten Nerven wie Drahtseile (oder doch eher wie Wimpern ?) und gewannen am Ende glücklich aber nicht unverdient mit 12:10. Gut der Zeitplan war im Eimer ;-)

 

Glückwunsch an alle Spielerinnen für die Teilnahme und schöne spannende Spiele !

 


Doppel-Turnier der Tennis-Herren

 

Auch die Herren sorgten dafür, dass der Sportwart nachts noch über einen neuen Modus nachdenken musste, da Axel verletzungsbedingt passen musste und 5 Paare eine denkbar ungünstige Menge darstellen. Man einigte sich dann auf jeder gegen jeden, zwei Gewinnsätze mit Let-Regel.

 

Die erste Runde dauerte dann mal schnell über eine Stunde und so hinkte der Zeitplan schon früh. Aber alle Teilnehmer nahmen es gelassen hin und nutzten Pausen am reichhaltigen Buffet. Es entwickelten sich faire Spiele, nicht immer ausgeglichen, aber dafür war das Spektrum auch weit. Von Hartmut und Olaf mit weit über 100 Jahren zu Julius und Sebastian die keine 30 Jahre in die Waagschale werfen konnten. 

 

In der zweiten Runde behielten die favorisierten Andy und Philipp gegen Olaf und Hartmut die Oberhand, diese hatten in der ersten Runde schon Yorck und Kiwi in die Schranken gewiesen. Die dritte Runde bestätigte die Tendenzen, so dass Olaf und Hartmut in Runde 4 gegen Mikel und Arne um die letzte Siegchance kämpften. Im ersten Satz klappte das nicht so gut, er ging recht deutlich an Arne und Mikel, die auch gleich das erste Spiel im zweiten Satz machten. Dann aber drehte Hartmut mit seinen fast 66 Jahren auf und spielte phasenweise grandios. Plötzlich führten die beiden 4:1 im zweiten. Aber Arne und Mikel nutzen dann ihre Spiel- und Nervenstärke in vielen Punktspielschlachten gestählt walten und holten sich den Satz noch mit 6:4.

 

So gab es zwei Endspiele, einmal um den vierten Platz, Yorck und Kiwi mussten sich gegen Sebastian und Julius wehren. Diese gewannen den ersten Satz. Der zweite ging dann an die „Senioren“ und das gleiche galt für den Matchtiebreak. Trotzdem Kompliment an alle. Das andere Endspiel, das um die Krone, litt leider etwas unter Arnes lädierten Arm. Arne und Mikel wehrten sich trotzdem tapfer, verloren den ersten Satz aber 2:6. Im zweiten Satz wurde dann aber Philipp gebreakt und Mikel schlug auf. Im ersten Satz hatte er beide Aufschlagspiele nach Hause bringen können. Nun aber leider nicht, wieder lagen Andy und Philipp 3:1 vorne, Arne und Mikel verkürzten auf 2:3 und nach Spielbällen zum 3:3 keimte nochmal Hoffnung auf. Als es aber dann doch 4:2 stand hatte sich die größere Klasse der beiden Recken Andy und Philipp dann durchgesetzt und sie wurden ungeschlagene Vereinsmeister. Für beide der erste Doppeltitel in Elmenhorst und für Philipp trotz jahrelanger Mitgliedschaft der erste überhaupt. Und der erste Siegerscheck, wie er stolz verlauten ließ, vielleicht doch noch eine Profi-Karriere ? Wir bleiben dran.

 

Glückwunsch an alle Spieler für die Teilnahme und schöne spannende Spiele !

 

Sportwart Michael Franke

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Karneval beim ETC

9 Mar 2020

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge